Chakra Challenge


27 Tage Chakra Tuning 

Möchten Sie Ihren Körper neu stimmen und ihre Weisheit strahlen lassen? Nehmen Sie teil!

YOGA ANGA ANUSHTHANAD ASHUDDHI KSHAYE JNANA DIPTIR AVIVEKA KHYATEH ||28||

योगाङ्गानुष्ठानादशुद्धिक्षये ज्ञानदीप्तिराविवेकख्यातेः ॥२८॥

yoga-aṅga-anuṣṭhānād-aśuddhi-kṣaye jñāna-dīptir-āviveka-khyāteḥ ||28||

Durch die Übung dieser Glieder des Yoga werden die Unreinheiten überwunden, Weisheit und fortwährende Unterscheidungskraft erstrahlt. ||28||

Patanjali YS 2.28

Dieses Yoga Sutra (Leitfaden des Yoga) von Patanjali möchte ich gerne mit einem Satz aus der Bibel vergleichen (Lukas 11,36):

Wenn nun dein ganzer Leib licht ist und keinen finsteren Teil hat, so wird er ganz licht sein, wie wenn die Lampe mit ihrem Strahle dich erleuchtete.

 

Reinige Deine Körper mit Asana und Pranayama: Körper und Geist werden sich gut anfühlen, wie ein frisch gestimmtes Instrument. Tune your Chakra! Probieren Sie es aus! Jetzt anmelden unter: t.stadler@gmx.de.

Padmasana
Padmasana

Sechs Punkte der Aufmerksamkeit balancieren den ganzen Körper und Geist. Gleiche Muladhara (Füße/Beine), Swadhisthana (Hüfte), Manipura (Lendenwirbelsäule), Anahata (Brustwirbelsäule), Vishuddha (Halswirbelsäule) und Ajna (Kopf) mit Asana, Vinyasa (Körperübungen) und Pranayama (Atemübung) aus. In meinen System werden keine Energiezentren geschlossen oder geöffnet, sie werden gestimmt: ich rege Sie an, diese Zentren zu "tunen", diese Bereiche zu stimmen wie ein Instrument. Alles wird stimmig: der Körper fühlt sich leicht und stabil an und der Geist ruhig und wach. Psychologisch hilft die Beschäftigung mit Muladhara eine geerdete Einstellung und ein stabilen Geist zu entwickeln. Die Versenkung in Swadhisthana kreiert die Fähigkeit sich anzupassen, voranzukommen und zu fliessen. Manipura beeinflusst Veränderungen im Leben. Anahata kultiviert die Fähigkeit sich selbst und andere zu lieben. Vishuddha beeinflusst die Kommunikation und Kreativität. Mit Ajna können Sie mehr auf ihre innere Stimme vertrauen.

 

Melden Sie sich jetzt dafür an. Letzter Tag der Anmeldung ist Mittwoch, der 30. Oktober 2013.

 

Mehr Info über Chakra Vinyasa Yoga  und Chakra

 

 

Gebühr:  30 Tage Beitrag   
Leistung: 

alle angebotenen offenen Gruppenstunden Power Yoga im Raum 443 mit Chakra Konzentration.

 
Dauer: 1. Oktober bis 27. Oktober 2013  
Challenge: 

Nimm an soviele Stunden wie möglich teil und reinige Körper und Geist mit veganer oder vegetarischer Ernährung und Asana Praxis und Pranayama.

 
materieller Gewinn:

1.) Wer die meiste Stunden und Minuten in den Challenge Stunden anwesend ist, darf in einem Monaten der Wahl im Jahr 2014 an allen offenen Gruppenstunden teilnehmen.

 
persönliche Entwicklung: 

1.) Die Aufmerksamkeit und die Wahrnehmung werden geschult

2.) Die Willenskraft gestärkt

3.) Der Körper wird gestärkt und gedehnt

4.) Die Emotionen werden angenommen und wenn gewollt auch verändert

5.) Die Blockaden im Energie Fluss werden beseitigt

6.) Die Kraft der Konzentration wird erhöht

7.) Die Energie-Zentren werden wahrgenommen und gestimmt: "Chakra Tuning" (s.o.)

 
Anmeldung

Thomas Stadler | t.stadler@gmx.de | 08191-970 03 97

 
Tag Datum Chakra Thema Teilnehmer:  A B C D E F G H I J
Mo, 30.09.2013 Ajna Intuition                      
1 Di, 01.10.2013 Muladhara

Erdung

                     
2 Mi, 02.10.2013

Muladhara

Balance                      
3 Do, 03.10.2013

Muladhara

Entspannung

                     
4 Fr, 04.10.2013

Muladhara

Sicherheit

                     
5 Sa, 05.10.2013

Muladhara

Energie                      
6 So, 06.10.2013

Swadhisthana

Kreativität

                     
7 Mo, 07.10.2013

Swadhisthana

Flexibilität

                     
8 Di, 08.10.2013

Swadhisthana

Lebensfreude

                     
9 Mi, 09.10.2013

Swadhisthana

Sinnlichkeit

                     
10 Do, 10.10.2013

Swadhisthana

Loslassen 

                     
11 Fr, 11.10.2013

Manipura

Wille

                     
12 Sa, 12.10.2013

Manipura

Kraft

                     
13 So, 13.10.2013

Manipura

Reinigung

                     
14 Mo, 14.10.2013

Manipura

Feuer

                     
15 Di, 15.10.2013

Manipura

Im Bauch sein                      
16 Mi, 16.10.2013

Anahata

Dem Herzen folgen

                     
17 Do, 17.10.2013

Anahata

Luft

                     
18 Fr, 18.10.2013

Anahata

Atmen

                     

19

Sa, 19.10.2013

Anahata

Vergebung

                     
20 So, 20.10.2013

Vishuddha

Im Reinen sein

                     
21 Mo, 21.10.2013

Vishuddha

Raum

                     
22 Di, 22.10.2013

Vishuddha

Stimme und Wahrheit

                     
23 Mi, 23.10.2013

Vishuddha

Hören

                     
24 Do, 24.10.2013

Ajna

Präsent sein und Intuition

                     
25 Fr, 25.10.2013

Ajna

Zeitlos sein

                     
26 Sa, 26.10.2013

Ajna

Konzentration

                     
27 So, 27.10.2013

Ajna

Zufrieden sein

                     

Ein Indianer erzählt seinem Enkel:

In mir tobt ein Kampf zwischen zwei Wölfen. Der eine der Wölfe ist gut, der andere ist böse. Der böse Wolf ist zornig, neidisch, gierig, arrogant, ablehnend und bemitleided sich. Der gute Wolf ist voller Freude, Frieden, Liebe, Hoffnung, Bescheidenheit, Güte und Mitgefühl. Sein Enkel fragt: Und wer gewinnt? Der Indianer sagt: Der, den ich füttere.

Teilnehmer A:
Teilnehmer B:


Teilnehmer C:


Teilnehmer D:


Teilnehmer E:

Vorname

Teilnehmer F:

Vorname

Teilnehmer G:

Vorname

 

Teilnehmer H:

Vorname

 

Teilnehmer I:

Vorname

Teilnehmer J:

Vorname

Du bist kein besserer Mensch als Challenger, aber Du kannst dabei Deinen Wesenskern erkennen, der bei allen Menschen gleich und gut ist. Die Anzahl der der teilgenommenen Tage sagt nicht viel über Dein erlebtes Glück aus. Yoga, genauso wie das ganze Leben, zielt vor allem auf Erfahrung. Je öfter Du teilnimmst, umso öfter hast Du die Gelegenheit auf Deinem Weg voranzuschreiten. Wobei es neben Fortschritten auch dazu gehört wieder Rückschritte zu machen. Je mehr Fortschritte Du machst, umso weniger belasten Dich Deine persönlichen Rückschritte. Lass Deine Praxis sich langsam, stetig und mit Geduld entwickeln. Lerne Dich selbst zu lieben, ohne Dich zu sehr mit anderen zu vergleichen. Ja, es scheint ein Widerspruch zu sein, dass ich diese Tabelle ins Netz stelle, die zum Vergleich herausfordert. Yoga ist ein Zustand, in dem man Widersprüche transzendiert. Der Mensch braucht beides: Anspannung und Entspannung, Anstrengung und sanfte Übungen, Wettbewerb und Kooperation.

 

Als Yogi(ni) findest Du die Balance und den Ausgleich. Viel Erfolg in Deiner Praxis!